Direkt zum Inhalt wechseln
29
RETHINK
POLITICS

Social Media and International Relations

Im Zuge des Arabischen Frühlings herrschte breite Begeisterung über die zentrale Rolle, die Social-Media-Kanäle für die Mobilisierung der demokratischen Protestbewegungen gespielt haben. Zehn Jahre später ist die Euphorie über neue, demokratische Möglichkeiten der Kommunikation und politischen Meinungsbildung im Netz einer weitgehenden Ernüchterung gewichen. Längst formieren sich nicht nur basisdemokratische Arten von politischen Sammlungsbewegungen über Social Media und nutzen diese für populistische, propagandistische und mitunter offen demokratiefeindliche Desinformationskampagnen. Die Intentionen und Initiatoren werden dabei immer weniger nachvollziehbar: Bots sind nicht mehr von menschlichen Akteuren zu unterscheiden und per Astroturfing werden spontane Graswurzelbewegungen suggeriert, um Massen zu manipulieren.

Propaganda, Desinformation und Fake News sind keine neuartigen Phänomene, aber mit den Mitteln der neuen Technologien haben sich die Möglichkeiten ihrer Verbreitung gigantisch gesteigert. Neben Staaten und politischen Parteien sind eine Vielzahl weiterer Akteure ins Spiel gekommen, die aus kommerziellen oder ideologischen Gründen eigenständig oder im Auftrag agieren und effektiv die politischen Stimmungen im In- und Ausland beeinflussen. Längst ist die gezielte Erzeugung und Verbreitung von Falschnachrichten zum probaten Mittel in der internationalen Politik geworden.

Aber auch die Kommunikation der etablierten Akteure hat sich verändert. Was bedeutet es, wenn Twitter und Co. als Mittel der direkten und grenzüberschreitenden Kommunikation in der Außenpolitik eingesetzt werden? Welche Auswirkungen hat es auf internationale Verständigung und Verhandlungen, wenn auch in der Diplomatie social media-Kanäle bespielt werden? Was sind die politischen Folgen für den öffentlichen Raum und wie hat er sich verändert? Auf der Sommerakademie sollen die Auswirkungen des Einsatzes von Social Media auf internationale Politik mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politik diskutiert werden.

Das Programm folgt in Kürze.

Ort:
Academy of International Affairs NRW, Rheinallee 24, 53173 Bonn, Germany

Teilnahme:

Die Teilnahme ist für einen begrenzten Kreis von Postdoktorandinnen und -doktoranden sowie Diplomatinnen und Diplomaten offen und erfolgt auf Einladung. Interessierte können sich bis zum 15.06.2022 mit einem kurzen Motivationsschreiben (1-2 Seiten) und einem aktuellen Lebenslauf per E-Mail bewerben unter: summeracademy@aia-nrw.org

Veranstaltungssprache:
Englisch