Direkt zum Inhalt wechseln

Wir wollen internationale Politik anders denken und neue Perspektiven aufzeigen. Mit Forscherinnen und Forschern aus aller Welt. Im Austausch mit Politik und Gesellschaft.

Fellow-Arbeite-Situation

Fellowship-
Programm

Die Akademie ist Forschungsstätte und Ideenbörse zugleich. Die Akademie bietet ihren Fellows optimale Arbeitsmöglichkeiten, um ihren eigenen Fragen nachzugehen. Im Gespräch mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anderer Disziplinen, mit Politik und Zivilgesellschaft entstehen neue Perspektiven.

Standort
Bonn

Die Hauptstadt der alten Bundesrepublik ist längst zum bedeutenden Wissenschaftsstandort in Europa geworden. In Bonn sind exzellente Forschungsinstitutionen, internationale Organisationen, UN-Einrichtungen und Bundesministerien angesiedelt. Bonn ist die Stadt der kurzen Wege und Begegnungen und bietet ein ideales Umfeld für die Entwicklung neuer Perspektiven.

Veranstaltungen

Von der wissenschaftlichen Konferenz, dem Vortrag und der Podiumsdiskussion bis zum Gespräch in kleiner Runde – die Akademie führt eine Reihe unterschiedlicher Veranstaltungen durch. Der Austausch zu unseren Themen wird mit unterschiedlichsten Akteuren geführt. Wir laden Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit zu uns ein.

Akademie
Aktuell

  • Interview mit Una Bērziņa-Čerenkova

    Unter dem Titel „Peking beobachtet den Westen“ ist am 20. Juli 2022 in der Druckausgabe des General-Anzeigers ein Interview mit Dr. Una Aleksandra Bērziņa-Čerenkova, Fellow der Akademie, erschienen. Das Interview ist auch online verfügbar.

  • Wissenschaftlicher Beirat tagt

    Am 27. Juni 2022 kommt der Wissenschaftliche Beirat der Akademie zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Das international und interdisziplinär besetzte Gremium entscheidet über die Vergabe von Fellowships und berät die Akademie in wissenschaftlichen Fragen.

  • Veranstaltung

    Aufzeichnung von „Friendship without boundaries?“ ist online

    Am 14. Juni 2022 fand in der AIA NRW die Veranstaltung „Friendship without boundaries?“ Die russisch-chinesischen Beziehungen während des Krieges in der Ukraine und ihre Auswirkungen auf die Zukunft Europas“ statt. Nach der Begrüßung durch Mayssoun Zein Al Din sprachen Una Bērziņa-Čerenkova und Sarah Kirchberger mit Maximilian Mayer über das Thema und ihre aktuell erschienenen Bücher. Die Aufzeichnung des Live-Streams ist jetzt online verfügbar.

  • Ersten Fellow begrüßt

    Die Geschäftsführerin der Akademie, Dr. Mayssoun Zein Al Din, begrüßte am 9. Juni 2022 Dr. Una Aleksandra Bērziņa-Čerenkova als ersten Fellow der Akademie. Dr. Bērziņa-Čerenkova ist Direktorin des China Studies Centre an der Universität Riga (Lettland) und Leiterin des Asien-Programmes des Latvian Institute of International Affairs. An der AIA NRW wird sie über ein sehr aktuelles Thema forschen: die russisch-chinesische militärische Hi-Tech-Agenda. Bereits am 14. Juni 2022 diskutiert sie mit Dr. Sarah Kirchberger (Kiel) über die russisch-chinesischen Beziehungen während des Krieges in der Ukraine und ihre Auswirkungen auf die Zukunft Europas. Die öffentliche Abendveranstaltung findet in der Akademie statt.

  • Workshop

    Social Media Impact on International Affairs

    Vom 23. bis 25. Mai 2022 fand in der AIA NRW der Workshop „Social Media Impact on International Affairs“ statt. Initiiert wurde er von Reinhold Kliegl, Stephan Lewandowsky, Olessia Koltsova & Ralph Hertwig. Die Geschäftsführerin der Akademie, Mayssoun Zein Al Din, begrüßte die Teilnehmenden in Bonn.

  • Vortrag

    Globale Sicherheitsarchitektur

    Mayssoun Zein Al Din, Geschäftsführerin der AIA NRW, hielt am 17. Mai 2022 einen Vortrag zum Thema „Globale Sicherheitsarchitektur im Lichte der chinesisch US-amerikanischen Rivalität“. Sie sprach vor dem Bund Katholischer Unternehmer. Die Veranstaltung fand im Industrie Club Düsseldorf statt.

  • Impuls

    Vorträge für das Konsularische Korps

    Am 15. Februar 2022 war das Konsularische Korps Nordrhein-Westfalen in die Academy of International Affairs NRW eingeladen. Dort sprach Regine Grienberger, Botschafterin für Cyber-Außenpolitik im Auswärtigen Amt, über Cyber Diplomacy. Der Politologe Volker Kronenberg von der Universität Bonn berichtete über seinen Fachbereich.