Direkt zum Inhalt wechseln

Politikwissenschaften Iulian Romanyshyn

August 2022 - Mai 2023

Die Auswirkungen von Russlands Krieg gegen die Ukraine auf eine europäische Sicherheitsordnung

Die Beziehungen zwischen der EU und der NATO stellen eine Art Paradoxon dar. Dass diese beiden Organisationen getrennt voneinander existierten, machte während des Kalten Krieges durchaus Sinn, als die eine für inneren Wohlstand und die andere für äußere Sicherheit sorgte. Seit dem Fall der Berliner Mauer haben jedoch die sich verändernde Landschaft der Sicherheitsbedrohungen sowie die sich zunehmend überschneidenden Aufgaben und Ressourcen zu Bedenken hinsichtlich einer optimalen Form der interinstitutionellen Koexistenz geführt. Seit Anfang der 2000er Jahre definierte die Führung der beiden Organisationen ihre Beziehung als strategische Partnerschaft. Gleichzeitig betonen Beamte und Diplomaten regelmäßig das ungenutzte Potenzial der Partnerschaft, während Analysten das Fehlen einer substanziellen Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen mit ihrem gegenseitigen Misstrauen und dem Stillstand im politischen Dialog auf hoher Ebene erklären. Dieses Projekt untersucht die treibenden Kräfte hinter den verstärkten Beziehungen zwischen der EU und der NATO, indem es der Frage nachgeht, ob, inwieweit und wie die russische Aggression gegen die Ukraine Wege für verbesserte Beziehungen zwischen den beiden Institutionen eröffnet hat.

Biografie

Dr. Iulian Romanyshyn ist Fellow an der Academy of International Affairs NRW und Senior Fellow am Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) an der Universität Bonn. Zuvor hatte er Forschungs- und Lehraufträge an der New York University, der Universität Maastricht, der Freien Universität Brüssel und dem Europäischen Hochschulinstitut inne und war Forschungsstipendiat an der Karlspreis-Akademie und dem NATO Defense College. Zu den Forschungsinteressen von Iulian Romanyshyn gehören die transatlantischen Sicherheitsbeziehungen, die Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU, die Sicherheit am Schwarzen Meer und die Beziehungen zwischen der EU und der Ukraine.
Iulian Romanyshyns Forschung wurde mit dem Global Strategy PhD Prize 2018 des Egmont Institute for International Relations und des European Security and Defence College ausgezeichnet.
Iulian Romanyshyn hat einen Doktortitel in Politikwissenschaft von der IMT School for Advanced Studies Lucca sowie Master- und Bachelor-Abschlüsse von der Universität Maastricht, dem College of Europe (Brügge) und der Akademie der Nationalen Universität Kiew-Mohyla.


Publikationen

Ausgewählte Publikation

Iulian Romanyshyn et. al. (2022) Rebuilding Ukraine: how the EU should support Ukraine’s reconstruction and recovery

IDOS Research

Kontakt